„Ort der Erinnerung“ geplant

bz

Der Vorstand (von links): Dennis Engel (Motorflug), Bernd Rumphorst (Versicherungen), Thomas Grunden (Finanzen/Vorstandssprecher), Peter Nienhaus (Geschäftsführung), Theo Heitkamp (Technik, Instandhaltung, Fluggelände) und Christian Schedautzke (Flugbetrieb, Fluglehrer, Ausbildung). Foto: pd

HOXFELD (pd/pet). Im Gedenken an die im vergangenen Sommer ums Leben gekommenen Flugschüler soll am Flugplatz Hoxfeld ein „Ort der Erinnerung“ entstehen. Intensiv besprochen wurde die Idee bei der Mitgliederversammlung des Luftsportvereins Borken (LSV), an der zahlreiche Vereinsangehörige teilnahmen. Konkrete Pläne für die Umsetzung gibt es noch nicht. Bei einem Flug-Unglück im Rahmen eines Sommercamps in Renneritz/Sachsen-Anhalt sind zwei angehende Pilotinnen und ein angehender Pilot ums Leben gekommen. Auch der Pilot des Kleinflugzeugs starb. Die Untersuchungen zur Ursache dauern an. Das tödliche Unglück hatte weit über den Verein Trauer und Entsetzen ausgelöst – und prägte auch die jüngste Versammlung. Nach diesem sehr emotionalen Teil ging es zunächst mit dem Geschäftsbericht weiter. So wurden im Rahmen des Motorflugkonzeptes, welches die Umstrukturierung des Flugzeugparks zum Ziel hat, 2021 als Ersatz für zwei in die Jahre gekommene Reisemotorsegler ein deutlich modernerer, leiserer und spritsparender Motorsegler, angeschafft. Prompt wurden auf diesem Flugzeug auch die meisten Stunden im Verein erflogen. Der Sommerlehrgang sei aufgrund des Unglückes am zweiten Tag abgebrochen worden, aber die Kameradschaft sei dadurch nicht abgerissen, sondern noch tiefer geworden, teilt der Verein mit. Im Winter/Frühjahr konnte das nächste wichtige Infrastrukturprojekt, der Bau eines Briefing-Raumes, unter tatkräftiger Hilfe aller angegangen werden. Dafür gibt es einen Zuschuss vom Land. Im Rahmen der Sanierung wird der Sanitärbereich nun barrierefrei gestaltet. Beide Projekte sollen bis Ende April fertiggestellt werden. Die Gebühren müssen aufgrund der allgemeinen Preissteigerungen angehoben werden. Besonders darauf geachtet werde im LSV aber, dass die Belastungen sich nicht auf den Nachwuchs auswirken, sondern vor allem von den berufstätigen Mitgliedern gestemmt werden. Bei den Neuwahlen von Vorstandsposten wurden einstimmig Dennis Engel und Bernd Rumphorst wiedergewählt. Bernd Rumphorst ist im LSV für den Bereich Versicherungen zuständig und Dennis Engel für den Bereich des Motorflugs. Somit besteht der sechsköpfige Vorstand, wie im Vorjahr, aus Thomas Grunden, Christian Schedautzke, Peter Nienhaus, Theo Heitkamp, Bernd Rumphorst und Dennis Engel. Im weiteren Verlauf der Versammlung wurde noch über die zukünftige Ausrichtung des Flugzeugparks diskutiert, sowie über anstehende Termine, wie zum Beispiel das Drachenfest, das in diesem Jahr wieder stattfinden soll. Quelle Borkener Zeitung